Erfolgsgeschichte
Wo am Obermain die Störche klappern
In Feuchtwiesen wie etwa im Maintal  finden Weißstörche reichlich Nahrung.
In Feuchtwiesen wie etwa im Maintal finden Weißstörche reichlich Nahrung.
Foto: Patrick Pleul/dpa
LKR Lichtenfels – Vor Jahren hatten nur die Michelauer ihre Störche, inzwischen haben etliche Orte im Landkreis Lichtenfels welche aufzuweisen. Wie steht es um sie?

Die Störche auf dem alten Sägewerksschlot in der Michelauer Lahmstraße waren die ersten. In den 1980er-Jahren sorgten sie mit schöner Regelmäßigkeit für Aufmerksamkeit. Kaum hatte ein Anwohner im Frühjahr ihre Ankunft registriert, ging prompt eine Meldung an die Redaktionen der Tageszeitungen. Im Sommer interessierte dann natürlich die Frage: Gibt es Nachkommen und wenn ja, wie viele? Man machte sich damals Sorgen um den langbeinigen Vogel, der auch als Glücksbringer gilt.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren