Nach Rettung im ...
Wo sind die Seubelsdorfer Flut-Rinder geblieben?
Die eingezäunte Weidefläche ist nach dem Hochwasser-Einsatz im Februar leer geblieben.
Die eingezäunte Weidefläche ist nach dem Hochwasser-Einsatz im Februar leer geblieben.
Foto: Popp
Lichtenfels – Seit dem Aufsehen erregenden Hochwasser-Einsatz im Februar grasen keine Tiere mehr in der Flutmulde bei Seubelsdorf. Das soll aber nicht so bleiben.

Wir erinnern uns: Im Februar stand eine 19 Rinder umfassende Herde einige Tage lang vom Main-Hochwasser umschlossen auf einer Art „Insel“ zwischen Seubelsdorf und Reundorf, wo sie sonst für die „Pflege“ des Grünlands unterhalb der Autobahn eingesetzt war. Die Fläche war stark durchnässt, eine Evakuierung erschien aber wegen der Strömung nicht möglich. Feuerwehr, Wasserrettung und DLRG organisierten einen Futtertransport zu den Kühen.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren