Gefährliche Aktion
Schnur über Radweg in Coburg gespannt
Auch auf dem Bild ist die gespannte Angelschnur erst auf den zweiten Blick erkennbar.
Auf dem Bild ist die gespannte Angelschnur erkennbar.
Foto: PI Coburg
Coburg – Das hätte schlimm ausgehen können. Unbekannte haben eine Schnur an einem Radweg in Coburg angebracht.

Nur dem Zufall war es zu verdanken, dass es am Mittwochnachmittag zu keinen Verletzten auf dem Fuß- und Radweg am Wolfgangsee im Coburger Stadtteil Wüstenahorn gekommen ist.

Schnur am Mülleimer befestigt

Wie aus einer Pressemitteilung der Polizei hervorgeht, spannte ein bis dato Unbekannter am Mittwoch eine kaum sichtbare Anglerschnur über den Fuß- und Radweg am See. Die Schnur hatte er an einer Seite an einem Mülleimer und auf der gegenüberliegenden Seite an dem Ast eines Busches befestigt und auf Spannung gezogen.

Frau kontaktiert die Polizei

Eine 55-jährige Coburgerin war um 13.50 Uhr zu Fuß auf dem Weg unterwegs und erkannte die gespannte Schnur. Die Frau rief daraufhin die Coburger Polizei.

Für Fußgänger und Radfahrer war das bewusst erzeugte Hindernis nach Angaben der Polizeiinspektion Coburg geeignet, um zu einem Sturz zu führen. Die Ordnungshüter ermitteln nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Weil es allerdings noch keinen Tatverdächtigen gibt, läuft die Anzeige akutell noch gegen Unbekannt. Sachdienliche Zeugenhinweise, die zur Ermittlung des Verantwortlichen führen, nimmt die Coburger Polizei unter 09561/6450 entgegen.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: