Coburger Frühlingsfest
Schläger fahren bei Flucht Passanten um
Bei der Suche nach dem Auto, in dem fünf Männer geflüchtet waren, kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.
Bei der Suche nach dem Auto, in dem fünf Männer geflüchtet waren, kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.
Foto: Jochen Berger
Coburg – Ein Streit im Festzelt eskaliert, es kommt zur Schlägerei – und dann werden bei der Flucht einer Gruppe auch noch zwei Passanten umgefahren.

Die Auseinandersetzung begann am späten Samstagabend im Festzelt am Anger. Mehrere Personen gerieten aneinander – erst verbal, dann auch mit Faustschlägen und Fußtritten. Ein 40-Jähriger aus dem Landkreis Coburg erlitt dabei leichte Verletzungen. Anschließend verließ eine fünfköpfige Gruppe, die an der Schlägerei beteiligt war, gegen 23 Uhr das Zelt und flüchtete mit einem Ford mit niederländischer Zulassung vom Parkplatz. Dabei erfasste der Fahrer mit dem Wagen zwei 33 Jahre alte Männer, die durch den Anstoß leichte Verletzungen erlitten.

Die Männer im Auto setzten ihre Flucht in Richtung Frankenbrücke fort.

Hubschrauber im Einsatz

Das verlassene Auto konnte einige Zeit später im Rahmen einer Fahndung unter Beteiligung zahlreicher Streifenbesatzungen und eines Polizeihubschraubers auf einem Parkplatz am Stadtrand von Coburg festgestellt werden. Die Polizeibeamten überprüfen nun mehrere Personen, die sich in der Nähe des Wagens aufhielten und als Insassen in Frage kommen könnten. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Coburg haben die Ermittlungen aufgenommen.

Die Ermittler fragen:

- Wer hat die Schlägerei am Samstagabend in dem Festzelt beobachtet und kann Hinweise zu den Beteiligten geben?

- Wem ist der Ford mit den niederländischen Kennzeichen am Samstagabend nach 23 Uhr aufgefallen oder wer kann Hinweise zu den Insassen geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Coburg unter der Telefonnummer 09561/645-0 entgegen.

Es gab am Wochenende noch weitere Schlägereien in Coburg: 

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: