Krankenhauskosten
Regiomed-Geschäftsführer: Kliniken sind am Limit
Intensivstation des Coburger Klinikums unter Pandemiebedingungen: Nicht erst seit Corona sind die Krankenhäuser an ihrer Grenze.
CT-Archiv
Simone Bastian von Simone Bastian Coburger Tageblatt
Coburg – Kliniken sollen kranke Menschen versorgen. Doch meist stehen die Geldfragen im Vordergrund. Systembedingt, sagt Regiomed-Geschäftsführer Michael Musick.

Den deutschen Krankenhäusern geht es schlecht. Das sagt nicht nur die Deutsche Krankenhausgesellschaft, das sagt auch das Handelsblatt. Denn zusätzlich zu Corona- und Strukturproblemen schlagen jetzt auch noch Energiekostensteigerungen, Personalmangel und Strukturanforderungen durch. Beim kommunalen Klinikkonzern Regiomed kommt hinzu, dass er schon vorher Verluste schrieb und saniert werden muss. Trotzdem sagt Geschäftsführer Michael Musick: „Ich bin dauermotiviert. Und Optimist.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben