Historisches
Die Suche nach den gefallenen Brüdern
Einer der jungen Strobels  Strobels kurz vor seinem Fronteinsatz im Zweiten Weltkrieg – auch er kam nicht zurück
Peter Strobel
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Coburg – Die Geschwister eines Coburgers starben alle im Zweiten Weltkrieg. Wo genau sie ihre letzte Ruhe fanden, blieb ein Rätsel. Das Engagement eines Franzosen brachte ein wenig Licht ins Dunkel.

Wenn Jean-Loup Gassend von seiner Freizeitbeschäftigung Nummer eins spricht, dann blickt er sein Gegenüber mit ernster Miene, aber offenen, freundlichen Augen an. „Meine Passion, meine Leidenschaft ist die Mithilfe bei der Umbettung getöteter Soldaten aus verschiedensten Nationen in eine würdige Ruhestätte“, sagt der 40-jährige Franzose. „Um ihnen und vielleicht auch ihren Familien einen Ort zur Trauer und zum Abschließen zu geben“.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Nach oben