Stadtfinanzen
Die Frau für die großen Summen
Regina Eberwein räumt ihren Schreibtisch im Kämmerer-Büro des Stadthauses, da sie in die Freizeitphase der Altersteilzeit wechselt. Über ihre Nachfolge ist noch nicht abschließend entschieden.
Foto: Simone Bastian
Simone Bastian von Simone Bastian Coburger Tageblatt
Coburg – Finanzreferentin Regina Eberwein sorgte in den vergangenen Jahren dafür, dass der Coburger Stadtrat aufs Geld schaute. Nun mahnt ein letztes Mal zur Vorsicht.

„Solide Finanzpolitik“: Die hat Regina Eberwein bei jeder Gelegenheit angemahnt, beschworen, gefordert. Dabei hätte sie als Finanzreferentin der Stadt Coburg durchaus Grund, nicht allzu knauserig zu sein. Denn die Stadt hat – seit Jahren – eine „hohe Liquidität“ aufzuweisen, wie es auf Finanzerdeutsch heißt. Aber Regina Eberweins Job war es nun mal, das Geld zusammenzuhalten.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.