Erinnerungen
Er weiß, was der Krieg mit den Kindern macht
Die Sehnsucht nach Frieden sitzt bei dem Coburger Gerhard Motschmann so tief wie der Schrecken, den er als Zehnjähriger im Krieg erleben musste.
Gabi Bertram
F-Signet von Gabi Bertram Fränkischer Tag
Coburg – Die Sehnsucht nach Frieden sitzt bei dem Coburger Gerhard Motschmann so tief wie der Schrecken, den er als Zehnjähriger im Krieg erleben musste.

Es ist, als würde er die Bilder wie gestern immer noch vor sich haben, die Angst noch immer spüren. Krieg brennt sich ein ins Gehirn und bleibt Jahrzehnte haften. Anlässlich des Friedensfestes in Meeder, das alle zehn Jahre groß gefeiert wird, erinnert der ehemalige Lehrer Gerhard Motschmann an die andere, die schreckliche Seite der Medaille: den Krieg. Sein Vortrag am Sonntag, 12. Juni, um 15 Uhr im Friedensmuseum Meeder erzählt von den Geschehnissen „damals, als die Amis kamen...“. Aus der Heiligkreuzschule, in die Gerhard ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.