Hunde-Auslauf
Hundewiese bleibt ohne Zaun
Die Hundewiese im Hofgarten soll etwas hundefreundlicher gestaltet und zur Festungsstraße besser abgegrenzt werden. Aber einen Zaun erhält sie nicht.
Die Hundewiese im Hofgarten soll etwas hundefreundlicher gestaltet und zur Festungsstraße besser abgegrenzt werden. Aber einen Zaun erhält sie nicht.
Oliver Schmidt
Simone Bastian von Simone Bastian Coburger Tageblatt
Coburg – Im Coburger Hofgarten wird es keine abgezäunte Wiese geben, damit Hunde frei rennen können. Aber die Stadt hat eine Alternative gefunden und sucht weiter.

Auf der Hundewiese im Hofgarten dürfen die Vierbeiner frei laufen. Aber das ist nie ganz konfliktfrei – vor allem, wenn die Tiere nicht auf der Wiese bleiben. Andererseits verlangt das Tierschutzgesetz seit Jahresbeginn, dass Hunde freien Auslauf haben müssen. Birgit Weber, Christina Vatke und René Boldt (alle CSU) hatten deshalb beantragt, die Wiese im Hofgarten abzuzäunen und eine weitere Möglichkeit für eine Hunde-Freilauffläche in Coburg zu suchen.

Hundeclub gibt Fläche frei

Der zweite Teil des Antrags lässt sich erfüllen: Der Coburger Hundeclub ist bereit, sein Areal zur Verfügung zu stellen. Er hat es von der Stadt gemietet. Die Fläche ist bereits abgezäunt; der Club selbst würde sich auf den Teil beschränken, auf dem auch seine Gebäude stehen – die Vereinshütte, ein WC-Container und Hundeboxen. Damit könnten rund 1800 Quadratmeter abgezäunte Hunde-Freilauffläche geschaffen werden, sagte Grünflächenamtsleiter Bernhard Ledermann am Donnerstag im Stadtrat. Das Areal befindet sich in etwa an der Ausfahrt Neuses/Bertelsdorf der B4, allerdings auf der Coburger Seite.

Suche nach weiteren Flächen läuft

Nach weiteren, eher innerstädtischen Flächen solle gesucht werden, versprach Oberbürgermeister Dominik Sauerteig (SPD). Denn der Wunsch nach einem Zaun im Hofgarten wird nicht erfüllt: Er widerspreche dem Charakter des Landschaftsparks und dem Denkmalschutz, sagte Ledermann. Aber es sei möglich, die Abgrenzung zur Festungsstraße zu verbessern, so dass Hunde nicht mehr so leicht auf die Straße laufen können. Auch könne ein Teil der Fläche mit Gebrauchsrasen angesät werden.

Hundebesitzer äußern Bedarf

Zu dem Thema hatten auch mehrere Hundebesitzer Stellung bezogen. Mit Schreiben an alle Stadträte und die Medien warben sie für eine abgezäunte Hundewiese – wenn nicht im Hofgarten, dann an anderer Stelle in der Innenstadt. In dem Brief heißt es sinngemäß unter anderem: Wenn schon gesetzlich vorgeschrieben sei, dass Hunde Auslauf haben müssen, dann sollten auch die Möglichkeiten dafür geschaffen werden.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: