Windenergie
Was bringt das neue Windkraft-Gesetz?
Windräder bei Schottenstein (Landkreis Coburg), gesehen vom Bretzenstein aus (Landkreis Haßberge).
Foto: Simone Bastian
Thema: Energie
Simone Bastian von Simone Bastian Coburger Tageblatt
Coburg – Nach der Änderung der sogenannten 10-H-Regel erwartet Bayerns Wirtschaftsminister Aiwanger einen Boom bei der Windkraft. Doch bis diese Windräder stehen, wird es noch geraume Zeit dauern.

Mehr Strom aus Windenergie: Dafür wurden neue Gesetze geschaffen. Doch was heißt das konkret, wenn mehr Landesfläche als Windenergie-Gebiet ausgewiesen werden sollen? Antworten gibt Hubert Treml-Franz, Windkümmerer für Oberfranken und tätig bei der Energieagentur Nordbayern. 1. Was macht ein Windkümmerer? Er berät Kommunen, die den Bau von Windrädern ermöglichen wollen. Erste Voraussetzung: Im Gebiet der Kommune muss es ein Windvorranggebiet geben. Treml-Franz empfiehlt, dass die Kommune sich diese Fläche im Rahmen eines Flächenpachtmodells ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.