Die Woche in Coburg
Aufschwung in der Spitalgasse und ein Toiletten-Rätsel
Themen der Woche: Iran-Demo, Handelslandschaft in der Spitalgasse, Verwirrung um Toilettenschilder  und das Wohnhaus von Sally Ehrlich.
Themen der Woche: Iran-Demo, Handelslandschaft in der Spitalgasse, Verwirrung um Toilettenschilder und das Wohnhaus von Sally Ehrlich.
Uli Deck/dpa; Oliver Schmidt; Jochen Berger
F-Signet von Tanja Kraemer Coburger Tageblatt
Coburg – Die Coburger Handelslandschaft bewegt sich: Der Umbau der Spitalgasse 29 geht voran, und auch für Nummer 12-14 sind Nachbarn neben TK Maxx im Gespräch. Zu kämpfen haben einige kleine Geschäfte.

Umbau bald abgeschlossen

Der Umbau in der Spitalgasse 29 soll im Frühjahr 2023 abgeschlossen sein. Für die Gewerbeeinheit im Erdgeschoss gibt es mehrere Interessenten, in den Obergeschossen sollen Wohnungen entstehen.

Neue Mieter in der Spit 12 – 14?

Laut Gebäudeeigentümer gibt es mehrere Interessenten, sich links neben TK Maxx anzusiedeln. Die Verhandlungen laufen.

Die große Toiletten-Verwirrung

Die öffentlichen Toiletten am Coburger Gemüsemarkt sind derzeit gesperrt. Wohin nun? Kurioserweise gibt es für Männer und Frauen unterschiedliche Empfehlungen: Die Männer haben den weiteren Weg.

Coburger Reisetrends 2023

Die Lust aufs Reisen ist wieder zurück. Zu den Trends und Geheimtipps der Coburger Reise-Expertinnen zählen Ägypten, die türkische Sarigerme Bucht und die Kapverdischen Inseln.

Das Wohnhaus von Sally Ehrlich

Wir haben das villenartige Eckgebäude in der Sally-Ehrlich-Straße, in dem der Coburger Jude Sally Ehrlich wohnte, unter die architektonische Lupe genommen. Einst etablierte er hier in einem Anbau eine Fabrik für Hüte und Mützen.

Handel in Not

Verzichten die Menschen in Krisenzeiten auf den kleinen Luxus im Alltag? Vier Ladeninhaberinnen aus Coburg erzählen, wie die Geschäfte mit Schmuck, Wäsche und Wellness laufen. Klar ist: Einfach ist es derzeit nicht.

Demonstration gegen das Mullah-Regime

Am Dreikönigstag versammelten sich fast 100 Demonstranten auf dem Coburger Marktplatz, um Solidarität mit den Menschen im Iran zu zeigen. Helia, Behzad und Hesam erzählen ihre Geschichte.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: