Ausgerutscht
Kulmbach: Viele Fußgänger landen in Notaufnahme
Glatteis machte im Raum kulmbach vor allem Fußgängern zu schaffen.
Glatteis machte im Raum kulmbach vor allem Fußgängern zu schaffen.
Symbolbild/Sebastian Gollnow/dpa
Jürgen Gärtner von Jürgen Gärtner Bayerische Rundschau
Kulmbach – Das Glatteis am späten Montagvormittag sorgte für einige Ausrutscher – ausschließlich bei Fußgängern.

An die 30 unfallchirurgischen Notfälle verzeichnete das Klinikum Kulmbach aufgrund von Stürzen durch das Glatteis, das der Nieselregen verursacht hatte, wie Geschäftsführerin Brigitte Angermann auf Nachfrage der Bayerischen Rundschau erklärte. Zwei Drittel der Fälle konnte ambulant behandelt werden, ein Drittel musste im Klinikum aufgrund von verschiedensten Frakturen stationär aufgenommen werden.

Nach den Worten von Brigitte Angermann war es für das Klinikum dennoch ein durchschnittlicher Montag. „Offensichtlich sind viele aufgrund der Glatteiswarnungen daheim geblieben.“ Und der Berufsverkehr sei auch schon durch gewesen.

Lesen Sie auch:

Auf den Straßen war es ruhig geblieben: Weder die Polizeiinspektion in Kulmbach noch die in Stadtsteinach verzeichnete irgendwelche Glatteisunfälle.

Nur ein Wasserrohrbruch nachmittags in der Georg-Hagen-Straße in Kulmbach sorgte für Behinderungen.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: