Prozess
Gefängnis oder Bewährung für Kulmbacher Angeklagten?
Der Verkauf sogenannter Legal Highs oder Kräutermischungen, die psychoaktive Substanzen enthalten, brachte einen 27-Jährigen vor Gericht. Mit dem Handel finanzierte er seinen eigenen Drogenkonsum.
Foto: Symbolfoto: dpa
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Kulmbach – Ein Mann, der mit neuen psychoaktiven Substanzen gehandelt hatte, stand in Kulmbach vor Gericht. Es stellte sich die Frage: Gefängnis oder Bewährung?

Es war ein Tag im Januar 2019. "Temperaturen unter null", erinnerte sich die Polizeibeamtin. Ihr und einem Kollegen fiel ein Autofahrer in der Blaich auf. "Er war dünn bekleidet, durchgeschwitzt und kreidebleich." Für die Zivilstreife ein Hinweis auf Betäubungsmittel. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs fand man etliche Kuverts mit Geldscheinen "in drogentypischer Stückelung": kleine Scheine wie Fünfer, Zehner, Zwanziger. Und in seinem Geldbeutel befand sich ein fremder Führerschein, den der Mann gefunden haben wollte.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.