Offene Denkmäler
Zu Gast bei mutigen Kulmbacher Bauherren
Fertig ist auf Gut Hummendorf noch lange nichts. Doch das Bett wird von den Asens schon manchmal genutzt.
Foto: Sonny Adam
Kulmbach – Orte, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind, lockten beim Tag des offenen Denkmals im Landkreis Kulmbach viele Besucher.

Das Gut Hummendorf war viele Jahre lang ein Schandfleck. Denn das ehemals landwirtschaftliche Anwesen aus dem Besitz der Familie von Guttenberg, das schon 1400 erstmals erwähnt wurde und das nach der Schleifung wohl 1699 wieder aufgebaut wurde, verfiel zusehends. Jetzt ist der Verfall gestoppt: Die Fassade ist abgeklopft. Das Dach ist frisch gedeckt. Neue Fenster – in Naturholz – sind eingesetzt.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.