Hoffnung
Rettungsanker für den Kulmbacher Familientreff
Der Familientreff Negeleinstraße soll auch in Zukunft ein zweites Zuhauses für Menschen aller Generationen bleiben. Die Adalbert-Raps-Stiftung ist bereit, einen erheblichen Teil der Finanzierungslücke zu schließen.
Foto: Dagmar Besand
Kulmbach – Die Adalbert-Raps-Stiftung verpflichtet sich, in den nächsten fünf Jahren insgesamt 50.000 Euro zur Verfügung zu stellen.

Es ist ein glücklicher Tag für Karl-Heinz Kuch: "Die Entscheidung des Vorstands der Raps-Stiftung, sich für den Familientreff Negeleinstraße zu engagieren, ist ein wichtiger Baustein, um die Zukunft der Einrichtung zu sichern. Das lässt uns voller Hoffnung in die Zukunft blicken", sagte der Geschäftsführer der Geschwister-Gummi-Stiftung, als er von der verbindlichen Finanzierungs-Zusage erfuhr. "Ich möchte mich sehr herzlich bei der Stiftung, insbesondere bei der Familie Kühne, für diese großzügige Unterstützung bedanken.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich