Burggeflüster
Für einen Torjubel muss man sich nicht schämen
Ob die Kulmbacher wie beim  WM-Sieg  2014 (Bild) über Tore der deutschen Elf beim Public Viewing in der  Stadthalle  jubeln können?
Foto: Jochen Nützel/Archiv
Alexander Hartmann von Alexander Hartmann Bayerische Rundschau
Kulmbach – In wenigen Tagen beginnt die WM in Katar. Ob sich Fußball-Fans den Torjubel verkneifen sollten? Ich finde: Jubeln ist erlaubt.

Fußball und Katar? Zwei Wörter, die sich eigentlich beißen. Beim Gedanken daran, dass der Ball bald in dem Wüstenstaat rollt, in dem die Menschenrechte mit Füßen getreten werden, stehen vielen Fußballfans die Haare zu Berge. Die Vorfreude hält sich in Grenzen Angesicht der Vergabe, die unter zweifelhaften Umständen erfolgt ist, katastrophaler Zustände und Toten auf den Stadion-Baustellen, Menschenrechtsverstößen sowie der Diskriminierung Homosexueller in dem autokratisch geführten Golfstaat hält sich die Vorfreude auf das sportliche ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.