Energiekrise
Ludwig fordert Unterstützung für Bäckereien
Kleine Bäckereibetriebe haben mit den explodierenden Energiekosten zu kämpfen. Lantagsabgeordneter Rainer Ludwig (FW) hat sich jetzt an Wirtschaftsminister Habeck (Grüne) gewandt.
Kleine Bäckereibetriebe haben mit den explodierenden Energiekosten zu kämpfen. Lantagsabgeordneter Rainer Ludwig (FW) hat sich jetzt an Wirtschaftsminister Habeck (Grüne) gewandt.
Foto: Marijan Murat/dpa
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Kulmbach – Der Bund unterstützt die Wirtschaft bei den Energiekosten. Doch ganze Branchen sind laut dem Landtagsabgeordneten Rainer Ludwig ausgeschlossen.

Dabei kämpfen auch viele Handwerksbäckereien angesichts der aktuellen Preisexplosionen um ihre Existenz. Das teilt der Landtagsabgeordnete Rainer Ludwig (FW) in einer Pressemeldung mit.

Kosten im fünfstelligen Bereich

So auch der Bäckereibetrieb Dumler aus Kupferberg oder die Bäckerei und Konditorei Will aus Marktleugast. „Aktuell leben wir nur noch von der Substanz“, schildert Geschäftsführer Fritz Dumler. Durch die aktuellen Preiserhöhungen entstünden seinem Betrieb monatliche Mehrkosten im fünfstelligen Bereich. „Das können wir als Handwerksbetrieb auf Dauer einfach nicht stemmen“, so Dumler. Er betreibt neun Filialen in der Region.

Marktleugaster Bäckerin macht sich Sorgen

Die Lage ist ernst, auch für Margit Will, von der gleichnamigen Bäckerei- und Konditorei in Marktleugast mit drei weiteren Filialen im Landkreis. „Meine Familie betreibt die Backstube bereits in der siebten Generation, aber ob wir diese Situation durchhalten, kann ich nicht sagen. Es geht um nichts weniger als unsere wirtschaftliche Existenz!“

Kritik üben die Bäckereien besonders an dem bundespolitischen Entlastungsprogramm für Unternehmen, dem Energiekosten-Dämpfungsprogramm (EKDP). Landtagsabgeordneter Rainer Ludwig meldet sich in der Diskussion in seiner Funktion als Energiepolitischer Sprecher der Freie-Wähler-Fraktion zu Wort: „Grundsätzlich ist es eine positive Nachricht, dass die Bundesregierung für die deutsche Wirtschaft ein fünf Milliarden Euro starkes Förderprogramm aufgesetzt hat. Doch warum nur die Großen davon profitieren und kleine Betriebe außen vor bleiben sollen, bleibt für mich ein Rätsel“, teilt er mit.

Ludwig: "Brauchen dringend unbürokratische Lösungen"

Ludwig habe sich in einem Schreiben an Bundesminister Robert Habeck gewandt und sofortige Unterstützung gefordert. „Wir brauchen dringend unbürokratische Lösungen.“

„Wir fühlen uns von der Politik im Stich gelassen. Während große Unternehmen finanzielle Mittel aus Steuertöpfen erhalten, sollen wir mit den exorbitanten Preisexplosionen irgendwie zurechtkommen. Doch das funktioniert einfach nicht“, erklärt Fritz Dumler. „Dazu kommt, dass die große Backwarenindustrie von den Fördermitteln profitiert. Damit kann sie uns noch weiter an den Rand drängen und uns preislich ausstechen.“

Margit Will ergänzt: „Schon jetzt erlebe ich, dass ich aufgrund der hohen Inflation weniger Kunden habe. Aktuell habe ich als Handwerksbäckerei die Wahl: Entweder verkaufe ich zu günstig meine Waren und ich kann die gestiegenen Energiepreise nicht decken oder ich ziehe die Preise an – dann bleibt die Kundschaft weg.“

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: