Energie
Die Wasserstoff-Ära in Kulmbach kann beginnen
Eine solche Wasserstoff-Tankstelle soll es in Kulmbach bald geben.
Eine solche Wasserstoff-Tankstelle soll es in Kulmbach bald geben.
Nicolas Armer/dpa
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Kulmbach – Ende des vergangenen Jahres hat Kulmbach ein Konzept für eine Wasserstoff-Tankstelle auf dem Gelände der Firma ASK eingereicht. Dieses wurde jetzt vom Wirtschaftsministerium genehmigt.

Die Kulmbacher Akteure haben sich im zweiten Anlauf im Wettbewerb mit anderen Antragsstellern durchgesetzt: „Das ist ein Meilenstein für den Landkreis und alle Akteure der Wasserstoff-Modellregion“, wird Landrat Klaus Peter Söllner in einer Pressemeldung des Landratsamts zitiert. Als Mit-Initiator für die Wasserstoff-Modellregion hebt er die Bedeutung des Wasserstoffs auf dem Weg zum klimaneutralen Landkreis Kulmbach hervor.

Positive Überraschung für Kulmbacher Akteure

Eine weitere Überraschung für die Kulmbacher übermittelten Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Landtagsabgeordneter Rainer Ludwig in einer persönlichen Videobotschaft an die Verantwortlichen für die Projektskizze: Aiwanger übernimmt die Schirmherrschaft für das Kulmbacher H2-Projekt.

Aiwanger lobt Kulmbacher Konzepte

„Ihr habt intensiv dafür gekämpft, ihr habt super Konzepte vorgelegt und endlich sagen wir: jawohl, da können wir den Grünen Haken dahinter setzen. Das hat uns überzeugt“, so Aiwanger in seiner Botschaft. Rainer Ludwig ergänzte: „Ich erinnere sehr gerne daran, dass Hubert Aiwanger im Sommer 2022 persönlich in Kulmbach zu Gast war und hier die Wasserstoff-Perspektiven gestärkt und den Kick-Off für ein neues innovatives Landkreis-Projekt mit gesetzt hat.

Schlüsseltechnologie der Zukunft?

Wasserstoff ist die Schlüsseltechnologie der Zukunft: als Brennstoff, als Energiespeicher und als Energietransport-Vektor; H2 wird in der Energiewende auch in den Sektoren Gebäude und Mobilität eine tragende Rolle spielen.“

Projektskizze ist ein Gemeinschaftswerk

Die Projektskizze wurde von Florian Schneider, Geschäftsführer ASK, Rainer Herold von der Firma MSR-Innovations Kulmbach und von Ingrid Flieger, Klimaschutzmanagement des Landkreises, federführend in Kooperation mit Michael Möschel, Verkehrsakademie Kulmbach, dem Dritten Bürgermeister der Stadt Kulmbach, Ralf Hartnack, sowie weiteren HyStarter-Akteuren erstellt.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: