Teureres Schulessen
OB Lehmann verteidigt die Vergabe
Symbolbild: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Foto:
Kulmbach – Die Preiserhöhung des Mittagessens an den vier Kulmbacher Schulen sorgt nicht nur bei den Eltern, sondern auch bei Politikern für Magengrummeln.

Während Oberbürgermeister Ingo Lehmann (SPD) die Ausschreibung verteidigt, gibt es von anderer Seite Gegenwind. Lehmann: "Der Stadtrat wurde in der April-Sitzung bereits darüber informiert, dass die Mittagsverpflegung an den Schulen neu ausgeschrieben werden muss." Bisher hätten die Schulen eigenverantwortlich Verträge abgeschlossen, was inzwischen jedoch rechtlich anders zu handhaben sei. "Wichtig, dass Kinder eine warme Mahlzeit bekommen" In der Sitzungsvorlage habe auch gestanden, dass ein externer Gutachter mit der Abwicklung der ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich