Ökologie
Die Leiden des (jungen) Stadtbaums
Die Platanen, die den  Eku-Platz säumen,  hatten immerhin einen guten Start: Der Untergrund wurde vorbereitet, die ausführende Firma kümmert sich um das Wohlergehen, bevor sich die für städtisches Grün zuständige Abteilung  weiter darum kümmert.
Foto: Romy Denk
Kulmbach – Das Klima in der Stadt hängt nicht zuletzt davon ab, wie grün die Umgebung ist. Dafür ist auch Jürgen Ganzleben unterwegs, Kulmbachs "Baumflüsterer".

Der Boden: zubetoniert oder - im besseren Fall - gepflastert (aber nicht selten mit zu wenig Platz für Wurzeln); dazu: Dauerberieselung mit Abgasen, der Abrieb Tausender Autoreifen, Streusalz und Hunde-Urin, ferner Feinstaub aus Industrieschloten und Holzheizungen. Wäre das nicht genug Pein, kommen mit dem Klimawandel höhere UV-Strahlung, weitere Hitzetage und längere Dürreperioden hinzu, was sie anfällig für Trockenschäden und Schädlingsbefall macht.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich