Gastronomie
Kein Geld für die Wirte: Das mach Emmi Zeulner wütend
Die Gastronomie ist dicht. Viele Wirte warten weiterhin auf die versprochenen Ausgleichszahlungen.
Foto: Archiv/Alexander Hartmann
Alexander Hartmann von Alexander Hartmann Bayerische Rundschau
Kulmbach – Die vom Staat versprochenen Ausgleichszahlungen an Gastronomen kommen nicht an. Die Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner macht im Interview deutlich, dass sie dafür kein Verständnis hat. In Bayern sollen jetzt die Gelder fließen, so die CSU-Politikerin.

75,5 Prozent der Gastronomen und Hoteliers bangen um ihre Existenz. Eine erschreckende Zahl, die der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Dehoga veröffentlicht hat. Die Angst ist groß, weil keiner weiß, wohin die Reise geht, aber auch, weil die vom Staat versprochenen Ausgleichszahlungen nicht fließen. "Es macht mich wütend, dass die Gelder noch nicht vollumfänglich angekommen sind", sagt die Kulmbacher Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner, die selbst aus einer Gastwirtsfamilie stammt.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.