Energieversorgung
Bekommt Kulmbach bald eine Wasserstoff-Tankstelle?
Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Mitte) informierte über ein neues Förderprogramm, mit dem Kulmbach seine erste Wasserstoff-Tankstelle erhalten könnte.
Foto: Jürgen Gärtner
Kulmbach – Auf 1500 Quadratmetern könnte bei der ASK die erste Wasserstoff-Tankstelle Kulmbachs entstehen.

Wasserstoff ist einer der wichtigsten Energieträger der Zukunft. Zum Heizen von Gebäuden, als Treibstoff für Autos und Lastwagen. Die kann man vielleicht bald in Kulmbach damit betanken. Die Firma ASK plant auf ihrem Firmengelände auf einer Fläche von 1500 Quadratmetern die erste Wasserstoff-Tankstelle der Stadt und will sogar selbst Wasserstoff produzieren. Geschäftsführer Florian Schneider geht davon aus, dass nicht nur Spediteure auf dieses Angebot warten, um ihre Fahrzeugflotte entsprechend umzurüsten.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.