Großprojekt
Mast an der Flutmulde in Kulmbach muss weg
Ein Bagger auf der Baustelle der Flutmulde am nördlichen Ufer.
Foto: Julian Seiferth
Kulmbach – Die Arbeiten an der Neugestaltung der Flutmulde haben wieder begonnen: in Angriff genommen wird seit Mittwoch die nördliche Seite.

"Der alte Deich hätte bei einem hundertjährigen Hochwasser - also einem Hochwasser, dass statistisch alle 100 Jahre ein mal auftritt - nicht ausgereicht", stellen Andrea Künzl, Abteilungsleiterin im Wasserwirtschaftsamt in Hof und zuständig für die Flutmulde, sowie ihr Kollege Günther Hugel über die Bauarbeiten fest. Die Baustelle ist momentan vor allem durch die Spundwände auf der nördlichen, also der Blaich zugewandten Seite der Flutmulde, gekennzeichnet.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich