Hochwasserschutz
Pegelhäuschen an Kulmbacher Flutmulde aufgestellt
Damit die Pegelstände des Main in Zukunft genau und vor allem aktuell ermittelt werden könne, wurde gestern im Zuge der Umgestaltung der Flutmulde an der Pörbitscher Brücke eine Messstation angebracht.
Foto:
Kulmbach – Der erste Bauabschnitt an der Flutmulde geht gegen Ende: Ein Kran hat am Montag an der Pörbitscher Brücke das Pegelhäuschen aufgestellt.

"Am Samstag hätten sie den Pegel schon messen können", sagt Manfred Grießhammer und zeigt von der Pörbitscher Brücke auf den Main, der inzwischen wieder als schmaler Fluss durch die Flutmulde zieht. Kleine Pfützen und matschiger Boden am Rand zeigen noch, wie hoch der Main am vergangenen Wochenende gestanden ist. Dann steigt Grießhammer auf die Ladefläche des Lkw und beginnt, den Arm des Krans so zu steuern, dass er einen Betonblock nach oben hebt. Es wird ein wenig justiert, dann sitzt der Block auf den bereits gestellten Wänden.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich