Serie: Bier um Vier
Die kuriosen Anfänge der Bamberger Feuerwehr
Dachstuhlbrand am 26. Juli 1911 in der Brauerei Polarbär und dem benachbarten Weißbierhaus an der Schranne. Rechts im Hintergrund die Obere Pfarre.
Foto: Sammlung Fiedler
F-Signet von Christian Fiedler Fränkischer Tag
Bamberg – Am 16. Januar 1860 gründete sich die Bamberger Feuerwehr. Auslöser waren vor allem die vielen Brände in den zahlreichen Bamberger Brauereien.

Der 3. Januar war trüb und regnerisch, so wie viele andere Tage in diesem Winter 1860 - und dennoch sollte dieser scheinbar normale Dienstag die Geschichte der Stadt Bamberg ein kleines Stückchen verändern. Zunächst verlief der Tag ruhig. Es hatte schon zu dämmern begonnen, ehe der Türmer von St. Martin den Feuerschein in der Innenstadt erspähte. Gar nicht weit von ihm entfernt, am nahegelegenen Maxplatz stiegen dunkle Rauchschwaden empor. Der Türmer schlug gegen die Feuerglocke und alarmierte die Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Neugierig ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.