Jupps Gartentipps
Die Wärme kommt viel zu früh für die Natur
Viel zu früh melden sich an geschützten Orten im Garten die ersten Schneeglöckchen.
Jupp Schröder
F-Signet von Josef Schröder Fränkischer Tag
Bamberg – Hohe Temperaturen wie um den Jahreswechsel sind nicht gut für Tiere und Pflanzen. Zu manchen Gartenarbeiten sollte man sich jetzt auf keinen Fall verleiten lassen.

Ein Sprichwort sagt: „Alle Monate im Jahr, verwünschen den milden Januar“. Mancherorts wird dieser Spruch auch dem Februar zuerkannt. Beide Monate sollten am besten durchgehend kühl sein. Für die Natur ist ein „richtiger “ Winter das Beste. Weiterhin heißt es auch: „Ein Januar ganz ohne Schnee, tut den Bäumen weh“. Schnee ist deshalb nach alten Erfahrungen jetzt besser als dieses Frühlingswetter. Der erste Monat im Jahr ist aber noch lang. Etwa am 20. Januar fängt der Saft in den Bäumen schon an zu ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.