Sharing Economy
Hast du keinen, miete dir einen Pool über Swimmy
Swimmy: Hast du keinen, miete dir einen Pool
Zum Themendienst-Bericht vom 16. Mai 2022: Ein «Naturgesetz» zeigt sich auch auf der Swimmy-Suchkarte: Gen Süden werden die Pools zahlreicher.
Foto: de.swimmy.com/dpa-tmn
Paris/Berlin – Plattform-Unternehmen und Sharing Economy stoßen in immer mehr Lebensbereiche vor. Warum nicht auch in den Garten, wenn dort kühles Nass wartet - das hat sich ein französisches Start-up gedacht.

Mit den ersten warmen Tagen im Jahr füllen sich auch wieder die Pools in den Gärten. Schade nur, dass viele ihr privates Schwimmbecken gar nicht so oft nutzen. Besitzerinnen und Besitzer, die das stört, können ihren Pool im Garten, aber natürlich auch Indoor-Pools, über «Swimmy.com» halb- oder ganztags vermieten.

Und alle, die einfach einmal ungestört privat planschen, schwimmen oder rund ums Wasser feiern möchten, können auf der Plattform nach geeigneten Miet-Pools Ausschau halten, per Freitextsuche, Karte oder nach Datum.

Zugegeben: In Deutschland ist die Auswahl (noch) recht mau und nicht annähernd so groß wie etwa im Swimmy-Mutterland Frankreich, wo es natürlich auch viel mehr Privatpools gibt. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Poolmiete ab 18 - vielleicht im Urlaub?

Ansonsten läuft es vielleicht einmal auf eine Pool-Miete im Urlaub hinaus: Neben Frankreich und Deutschland ist Swimmy auch in Italien, Spanien, Belgien oder den USA aktiv. Vermieter wie Mieter müssen sich auf «Swimmy.com» registrieren. Die Mieterin oder der Mieter muss mindestens 18 Jahre alt sein.

Die angegebenen Preise gelten pro Person, wobei Kinder unter 3 Jahren nichts und 3- bis 12-Jährige nur die Hälfte zahlen. Stornierungen mit Rückerstattung, etwa wegen geänderter Pläne oder schlechtem Wetter, sind möglich, wenn sie mehr als 48 Stunden vor dem geplanten Termin erfolgen.

Die Provision - und andere Fragen?

Als Vermittlungsprovision schlägt Swimmy zum einen dem Mieter 20 Prozent auf den Mietpreis auf - und hält beim Vermieter auch noch einmal die Hand auf: Dieser erhält nur den vereinbarten Mietpreis minus 17 Prozent überwiesen. Immerhin ist dafür auch jede Miete mit 150 Euro Selbstbeteiligung im Schadensfall versichert.

Auf der Swimmy-Seite findet sich ein Hilfebereich mit zahlreichen Fragen und Antworten rund um die Pool-Miete - sowohl aus der Sicht von Vermietern als auch aus der Sicht von Mietern.