Getötetes Ärztepaar
Anklage gegen 16-jährige Tochter und deren Freund
Eine Bluttat an einem Ehepaar  sorgt in Mistelbach (Landkreis Bayreuth) und in Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) für Entsetzen. Foto: Matthias Hoch
Eine Bluttat an einem Ehepaar sorgt in Mistelbach (Landkreis Bayreuth) für Entsetzen.
Foto: Matthias Hoch
Mistelbach/Bayreuth – Der Fall des im Schlaf erstochenen Ehepaars schockierte die Region. Nach knapp sechs Monaten sind die Ermittlungen nun abgeschlossen.

Im Fall des getöteten Ärztepaares im oberfränkischen Mistelbach hat die Staatsanwaltschaft Bayreuth beim Landgericht Anklage wegen gemeinschaftlichen Mordes gegen die Tochter der Opfer und gegen ihren Freund erhoben. Die Ermittlungen seien somit nach knapp sechs Monaten abgeschlossen, teilte die Behörde am Freitag (1. Juli) mit. Die beiden Beschuldigten sitzen weiterhin in Untersuchungshaft.

Mord an Ärztepaar in Mistelbach

Der 51 Jahre alte Kinderarzt und seine 47-jährige Frau waren in der Nacht zum 9. Januar mutmaßlich im Schlaf erstochen worden. Die vier Kinder des Paares befanden sich zum Tatzeitpunkt im Haus. Der damals 18 Jahre alte Freund der ältesten Tochter geriet schnell in den Fokus der Ermittler. Der junge Mann und die Tochter waren nach der Tat nach Bayreuth geflüchtet und stellten sich den Angaben nach der Polizei.

Die Tatbeteiligung des 18-Jährigen stand demnach von Anfang an im Raum, während die Rolle der Tochter zunächst unklar war. Sechs Wochen später wurde auch gegen die 16-Jährige Haftbefehl erlassen. Die beiden sollen gemeinsam den Tatentschluss gefasst haben, wobei der 18-Jährige den Opfern die tödlichen Stiche zugefügt haben soll. Tatmotiv dürften innerfamiliäre Streitigkeiten gewesen sein.

Lesen Sie hier die Hintergrundgeschichte:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: