Schreckliche Taten
Kritik an BAMF: Attentäter von Würzburg ins ...
Blick auf die Gedenkstätte am Barbarossaplatz in Würzburg. Am 25. Juni hatte ein psychisch kranker Somalier hier in einem Kaufhaus drei Menschen getötet, mehrere andere schwer verletzt.
Foto: Patty Varasano
Würzburg – Die beiden Attentäter von Würzburg verbindet nicht nur eine grausame Tat, sie haben beide bei ihrer Einreise falsche Angaben gemacht. Den Behörden fiel das nicht auf. Hat sich die Überprüfung seitdem verbessert?

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat die Aufgabe, die Angaben von Geflüchteten zu ihrer Person und ihrer Herkunft zu überprüfen. Das Amt selbst wertet die „Identitätsklärung der Asylsuchenden“ als einen „zentralen Aspekt sowohl für die Durchführung des Asylverfahrens als auch für die Sicherheit“.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.