Weg vom Gas
Nürnberg startet große Solar-Offensive
Das neue Parkhaus am Dürer-Airport ist bereits mit einer Photovoltaikanlage bestückt.
Foto: Christian Albrecht, Airport Nürnberg
Nürnberg – Fast 70 Prozent der Nürnberger Stroms werden mit Gas produziert. Die Stadt setzt verstärkt auf Sonnenenergie als Alternative.

Die Sonne blendet. Die Zellen arbeiten. Oberbürgermeister Marcus König (CSU) nickt zufrieden und rückt die Sonnenbrille auf der Nase zurecht. „Wir in Nürnberg müssen auf Sonnenenergie setzen“, sagte König kürzlich bei der Eröffnung der Stromfabrik auf dem Dach des neuen Parkhauses am Albrecht-Dürer-Flughafen. „Wir wollen möglichst schnell energieautark werden“, ergänzte Flughafen-Chef Michael Hupe.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.