Würzburg
Brand in Schule: TikTok-Trend wohl Auslöser
TikTok-Trend
Die Videoplattform TikTok ist bei Jugendlichen sehr beliebt.
Foto: NEWS5 / Höfig
Würzburg – TikTok-Challenges fordern den Zuschauer auf, die im Video gezeigte Aktion nachzuahmen. Manche dieser Trends sind lustig, andere sehr gefährlich.

Ein neuer Trend auf der Videoplattform TikTok macht in deutschen Schulen die Runde. Die vor allem bei Schülern populären Videos handeln davon, dass Einrichtungsgegenstände auf den Schultoiletten in Brand gesteckt und verwüstet werden.

Nach Vorfällen unter anderem an einer Schule in Freigericht (Main-Kinzig-Kreis) und an einer Grundschule in Hanau (Main-Kinzig-Kreis) kam es, wie nun bekannt wurde, bereits vergangenen Donnerstag (3. Februar) zu einem Brand in der Maria-Ward-Schule in Würzburg.

Sieben Schülerinnen verletzt

Ein noch unbekannter Täter setzte in der Schultoilette einen Papierspender in Brand. Dabei wurden sieben Schülerinnen der Mädchen Realschule leicht verletzt, heißt es vonseiten der Polizei. Eine Schülerin wurde sicherheitshalber in ein Krankenhaus eingewiesen. Es entstand ein Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich. Seit einiger Zeit wird in sogenannten TikTok-Challenges zu Vandalismus in Schulen aufgerufen. Die Polizei Unterfranken ermittelt, ob es sich auch in Würzburg um eine Nachahmungstat eines TikTok-Videos handelt.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: