Tragödie in Würzburg
Die Minuten kurz vor der tödlichen Messerattacke
Nach Messerattacke in Würzburger Innenstadt
Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Würzburg – Ein 24-Jähriger sticht in einer Woolworth-Filiale um sich und tötet drei Menschen. Zwei Mitarbeitern war der Mann schon kurz vor der Tat aufgefallen.

Die Scheiben der Würzburger Woolworth-Filiale sind mit großen weißen Folien abgeklebt. Gaffern soll der Blick ins Innere verwehrt bleiben. Große Plakate an den Eingangstüren erinnern an die schreckliche Tat von Freitagnachmittag. Ein 24-Jähriger aus Somalia hatte in dem Kaufhaus am Barbarossaplatz drei Frauen getötet und weitere Menschen verletzt. Auch vier Tage danach legten Menschen immer noch Blumen auf dem Bürgersteig vor dem Kaufhaus ab und zündeten Kerzen an, um den Opfern zu gedenken. Woolworth: Mitarbeiter werden psychologisch ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.