Kuriose Exponate
100 Jahre Würzburger Medizingeschichte zum Staunen
Die erste Röntgenaufnahme
Foto: Thomas Obermeier
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Würzburg – Das Würzburger Institut für Geschichte der Medizin ist eines der ältesten in Deutschland. Ein Blick auf acht besondere Exponate.

Da sind allein 800 chirurgische Instrumente. Dazu Instrumente, die im 18. und 19. Jahrhundert in der Geburtshilfe an der Universitätsfrauenklinik Würzburg im Einsatz waren. Kartons und Kisten mit Wachsmoulagen, die vor 100 Jahren zu den wichtigsten Lehrmitteln in der Dermatologie und Venerologie zählten und ein getreues Abbild von krankhaft veränderten Körperpartien und Hautregionen zeigten.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.