Brose Bamberg
Ein alter Bekannter kehrt zurück nach Bamberg
Arne Woltmann war bereits von 2008 bis 2014 Assistenztrainer in Bambrg.
Arne Woltmann war bereits von 2008 bis 2014 Assistenztrainer in Bambrg.
Foto: sportpress
Bamberg – Arne Woltmann ist nach acht Jahren zurück bei Brose Bamberg: Der 46-Jährige wird Assistenztrainer, soll aber auch beim Recruiting unterstützen.

Es weht wieder ein Hauch mehr „Freak City“ durch Bamberg. Wie Brose Bamberg am Mittwoch mitteilte, kehrt mit Arne Woltmann ein alter Bekannter als Assistenztrainer zurück. Der 47-jährige gebürtige Bremerhavener arbeitet bereits von 2008 bis 2014 als Co-Trainer in Bamberg und feierte an der Seite von Cheftrainer Chris Fleming vier Meisterschaften und drei Pokaltitel. Zuletzt war Woltmann als Assistenztrainer des Euroleague-Klubs Zalgiris Kaunas tätig. Woltmann erhält einen Vertrag bis 2024.

Gleichzeitig gaben die Bamberger den Abschied von Assistenztrainer Hylke van der Zweep und Athletiktrainer Domenik Theodorou bekannt. Beide kamen im Sommer 2020 gemeinsam mit dem ehemaligen Cheftrainer Johan Roijakkers nach Oberfranken. Theodorou zieht es kommende Saison zu einem ProA-Klub.

Im Trainerteam um Headcoach Oren Amiel bleiben werden Máté Jakab, dessen Vertrag noch bis 2023 läuft, sowie Stefan Weissenböck.

Arne Woltmann (Mitte) und Stefan Weissenböck (rechts) arbeiteten bereits unter Cheftrainer Chris Fleming erfolgreich zusammen.
Arne Woltmann (Mitte) und Stefan Weissenböck (rechts) arbeiteten bereits unter Cheftrainer Chris Fleming erfolgreich zusammen.
Foto: Bertram Wagner

„Zunächst bedanke ich mich herzlich bei Hylke und Domenik für ihren Einsatz für Brose Bamberg. Beide haben sich zu jedem Zeitpunkt voll in den Dienst der Organisation gestellt und waren nicht nur fachlich, sondern auch menschlich eine absolute Bereicherung“, so Philipp Galewski in der Pressemitteilung des Vereins. „Mit der Verpflichtung von Arne Woltmann und einer Kooperationsvereinbarung mit einer Scouting-Agentur haben wir nun eine auf Brose Bamberg zugeschnittene Lösung gefunden, um zukünftig im Team die bestmöglichen sportlichen Entscheidungen treffen zu können.“

Lesen Sie auch:

Woltmann war vor einigen Monaten in Bamberg zu Besuch und hospitierte eine knappe Woche bei Oren Amiel und seinem Team. „Das war sehr interessant, die Gespräche, die wir geführt haben, waren sehr gut. Dann kam tatsächlich das Angebot, dem meine Familie sofort begeistert zugestimmt hat. Ich denke, dass ich die deutsche Liga gut kenne und da den einen oder anderen Impuls, auch bereits im Recruiting, geben kann.“

Zuletzt war Arne Woltmann für Zalgiris Kaunas tätig.
Zuletzt war Arne Woltmann für Zalgiris Kaunas tätig.
Foto: Archiv

Amiel selbst freut sich natürlich auch auf die Zusammenarbeit. „Ich mag es, wenn ich als Cheftrainer von meinen Assistenten gefordert werde. Das habe ich nächstes Jahr mit Arne, Stefan Weissenböck und auch Máté Jakab in bester Weise. Jetzt gilt es gemeinsam einen guten Kader zu formen und dann in der Vorbereitung eine gute Basis für die Saison zu legen.“

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: