Basketball
Brose-Aufbauspieler kommt aus Litauen
Der fünfte Linkshänder im Brose-Kader 2022/23 wird der Litauer Vaidas Kariniauskas (rechts).
Der fünfte Linkshänder im Brose-Kader 2022/23 wird der Litauer Vaidas Kariniauskas (rechts).
Foto: championsleague.basketball
Bamberg – Brose hat seinen fünften von sechs Ausländerposten besetzt. Auf der wichtigen Point-Guard-Position lenkt künftig ein Litauer das Spiel.

Der neue Aufbauspieler heißt Vaidas Kariniauskas und erhält – wie bisher fast alle ausländischen Neuzugänge – lediglich einen Vertrag über ein Jahr. Der 1,98 große Kariniauskas kommt vom litauischen Meister Rytas Vilnius, für den er in 36 nationalen Partien im Schnitt 7,7 Punkte erzielte und 3,4 Assists verteilte. In der Basketball-Champions-League kam der 28-Jährige durchschnittlich auf 8,8 Zähler und 2,3 direkte Korbvorlagen.

Neben den Neuzugängen Spencer Reaves, Jaromir Bohacik, Justin Wright-Foreman und Gabriel Chachashvili ist Kariniauskas der fünfte Linkshänder im Team von Brose-Trainer Oren Amiel.

Der Litauer soll der neue Anführer im Team des Israeli werden. „Vaidas hat das Wissen, den Basketball-IQ, die Erfahrung und die Führungsqualitäten, die wir gesucht haben. Er ist ein vielseitiger Aufbauspieler, der gerne den Ball passt und alle um ihn herum besser macht“, wird Amiel in einer Vereinsmitteilung zitiert. „Als wir uns unterhielten, konnte ich spüren, dass er unglaublich gerne zu uns, zu den Fans nach Freak City will. Das ist ein großer Pluspunkt, den wir beim Recruiting schätzen und beachten“, fügte der Bamberger Headcoach hinzu.

Vaidas Kariniauskas kann mit seiner Größe von 1,98 Metern auch unter dem Brett agieren.
Vaidas Kariniauskas kann mit seiner Größe von 1,98 Metern auch unter dem Brett agieren.
Foto: championsleague.basketball

Der Neuzugang äußerte sich zu Bamberg und seinem neuen Trainer so: „Ich hatte ein tolles Gespräch mit Trainer Oren. Ich hatte sofort das Gefühl, dass ich gut in seine Philosophie passe.“ Seinen neuen Arbeitgeber kennt der Litauer natürlich. „Bamberg ist als Basketballstadt bekannt. Dieser Club hat eine große Geschichte. Auch das war ein Grund für mich, nicht lange überlegen zu müssen.“

Diesmal ein großer Aufbauspieler

Taktisch gibt Kariniauskas den Bambergern eine neue Dimension, nachdem in den vergangenen Jahren eher kleine Point Guards wie Justin Robinson (1,73 m) und Bennet Hundt (1,80 m) das Brose-Spiel lenkten. Das weiß auch der erfahrene, mit 1,98 Metern großgewachsene Point Guard. „Ich bin auf meiner Position normalerweise größer als meine Gegner, kann gut aufposten, dazu punkten. Am Ende mache ich aber all das, was es benötigt, damit wir alle ganz vorne mit dabei sein werden“, wird der Litauer zitiert, der schon – wenn auch nicht oft – das Nationaltrikot seines Landes tragen durfte.

Für die Olympischen Spiele 2016 in Rio wurde Vaidas Kariniauskas nachnominiert und durfte in fünf von sechs Spielen aufs Parkett. Hier gegen Spanien mit Pau Gasol und Ricky Rubio.
Für die Olympischen Spiele 2016 in Rio wurde Vaidas Kariniauskas nachnominiert und durfte in fünf von sechs Spielen aufs Parkett. Hier gegen Spanien mit Pau Gasol und Ricky Rubio.
Foto: fiba.basketball

Bei Olympischen Spielen in Rio

2016 stand Kariniauskas im Kader für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, wurde zunächst aber nicht nominiert. Als sich Edgardas Ulanovas verletzte, wurde Kariniauskas nachnominiert und kam in Rio in fünf von sechs Spielen durchschnittlich achteinhalb Minuten zum Einsatz. Litauen schied im Viertelfinale gegen Australien aus. 2021 kam der Neu-Bamberger noch zweimal in Europameisterschaftsqualifikationsspielen für sein Land zum Einsatz, so dass insgesamt sieben A-Länderspiele in seiner Vita stehen.

In Kaunas zum Profi geworden

Vaidas Kariniauskas gab sein Profidebüt mit gerade einmal 16 Jahren bei Aisciai Kaunas. Von dort aus wechselte er ins Nachwuchsprogramm von Litauens Schwergewicht Zalgiris, für deren Profimannschaft er erstmals 2012/13 auf dem Parkett stand. Ein Jahr später war er vollwertiges Mitglied des Euroleague-Teams, absolvierte 43 nationale und 14 internationale Partien.

Über Griechenland und Italien kam er nach Rumänien und holte mit Cluj-Napoca zwei Meisterschaften und einen Pokalsieg. Nach einem Wechsel innerhalb des Landes schloss er sich im November 2018 dem – neben Kaunas und Vilnius – dritten litauischen Spitzenclub an und wechselte zu Lietkabilis. Dort kam es im Januar 2019 anlässlich der BCL-Gruppenphase zum Aufeinandertreffen mit Brose. Zur Bamberger 67:84-Niederlage steuerte Kariniauskas zwölf Punkte bei, war damit zweitbester Werfer seines Teams.

Der Litauer Vaidas Kariniauskas soll der neue Anführer im Brose-Spiel werden.
Der Litauer Vaidas Kariniauskas soll der neue Anführer im Brose-Spiel werden.
Foto: championsleague.basketball

Mit Vilnius litauischer Meister 2022

Nach der Saison zog es ihn zurück nach Griechenland und von dort aus weiter nach Bosnien. 2020 kam er wieder in sein Heimatland, spielte für Kedainiai und Utenos, ehe er die letzte Spielzeit bei Rytas Vilnius verbrachte, sein Team zunächst ins Halbfinale des Pokals und schließlich zur vielumjubelten Meisterschaft führte.

Damit fehlt im Brose-Kader nur noch ein Center, der den sechsten Ausländerposten einnehmen soll. 

Der aktuelle Brose-Kader 2022/23

Amir Bell, Tyreese Blunt, Jaromír Bohačík, Leon Bulić, Gabriel Chachashvili, Patrick Heckmann, Vaidas Kariniauskas, Spencer Reaves, Christian Sengfelder, Jannis Sonnefeld, Kevin Wohlrath, Justin Wright-Foreman

Lesen sie auch:

 

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: