Brose Bamberg
Brose muss bei wurfgewaltigen Göttingern bestehen
Der Ex-Bamberger Trainer Roel Moors betreut die BG Göttingen im dritten Jahr.
Tobias Hase, dpa
Maximilian Glas von Maximilian Glas Fränkischer Tag
Bamberg – Nur mit einem Sieg bei der BG Göttingen können die Bamberger den Kontakt zu den Play-off-Plätzen wahren. Zwei „Veilchen“ muss Brose besonders an die Kette legen.

Am 13. April dieses Jahres schienen die Play-off-Träume von Brose Bamberg zu platzen. Das Team von Trainer Oren Amiel lag wenige Sekunden vor Spielende gegen den direkten Konkurrenten BG Göttingen mit 84:87 zurück. Doch dann kam Justin Robinson. Der ehemalige Bamberger Aufbauspieler drückte mit dem Mute der Verzweiflung aus acht Metern ab – und wurde von Jeremiah Martin gefoult. Der Ball fand den Weg ins Netz, der Bonusfreiwurf ebenso. Bamberg gewann das Spiel mit 88:87. Da brachen auch bei Coach Amiel alle Dämme. Der Israeli ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.