Basketball
Chris Dowe verlässt Brose Bamberg
Chris Dowe steigerte seinen Punkteschnitt in den Play-off-Viertelfinalspielen gegen Alba Berlin von 13 auf 15.
Chris Dowe steigerte seinen Punkteschnitt in den Play-off-Viertelfinalspielen gegen Alba Berlin von 13 auf 15.
Foto: Archiv
Bamberg – Der Aufbauspieler war im März aus der Ukraine nach Oberfranken gekommen. Nun wechselt er nach Italien.

Nach den beiden deutschen Nationalspielern Kenneth Ogbe (EWE Baskets Oldenburg) und Dominic Lockhart (Niners Chemnitz) hat ein weiterer Spieler Brose Bamberg verlassen. Aufbauspieler Chris Dowe wechselt in die erste italienische Liga zu Ex-Meister Dinamo Sassari.

Der 30 Jahre alte US-Amerikaner stieß Anfang März zu den Oberfranken, für die er in 16 Bundesligaspielen im Schnitt auf 13 Punkte, 4,6 Rebounds und 3,7 Assists kam. Seine Bestleistung erzielte er mit 21 Punkten beim 75:72-Heimerfolg gegen die Frankfurt Skyliners am 3. April.

Die Saison hatte Dowe beim ukrainischen Spitzenklub BC Prometey begonnen. Nach der russischen Invasion und dem damit verbundenen Kriegsausbruch stellte der Verein den Spielbetrieb aber ein. Daraufhin wechselte Dowe nach Bamberg, wo er binnen kurzer Zeit zu einem der Leistungsträger avancierte.

Der Weltenbummler spielte bereits in Frankreich, Polen, Belgien, Israel, der Ukraine und Deutschland und hat nun bereits beim achten Verein binnen der vergangenen zehn Jahre unterschrieben.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: