Vor dem BBL-Start
Nach dem Champions-League-Aus ist vor dem BBL-Start
GertKullamäe
Foto: sportpress
F-Signet Fränkischer Tag
Bamberg – Zurück zu den Wurzeln - Der Fiba-Europe-Cup ruft

Liebe Basketball-Fans, 

erinnert ihr euch noch an die ersten internationalen Spiele in der Brose-Arena (damals: Forum Bamberg)? Nein? Dann helfe ich euch auf die Sprünge: Das war in der Saison 2003/04, als Brose Bamberg noch GHP Bamberg hieß. In der Fiba-Europe-League, dem „Vor-Vorgängerwettbewerb“ des heutigen Fiba-Europe-Cup, traf die Mannschaft von Dirk Bauermann unter anderem auf Polonia Warschau, Skonto Riga oder die Honka Playboys.

Dass es sich dabei nicht um die europäischen Topadressen handelte, war den Bamberger Fans damals egal, sie „inhalierten“ den internationalen Basketball und bekamen letztlich einige Schmankerl kredenzt. Beispiel: Der 80:78-Sieg über Ural Great Perm, als Scharfschütze Gert Kullamäe mit 30 Punkten und zehn Dreiern eine irre Show ablieferte.

Knapp 20 Jahre später sind die Bamberger Basketballer mit der Teilnahme am Fiba-Europe-Cup wieder auf diesem Level angekommen. Das Problem: Die Europa-Reise in den vergangenen 20 Jahren war zu spektakulär, um heute die Bamberger Basketball-Enthusiasten mit einem viertklassigen  internationalen Wettbewerb zu begeistern. Spätestens nach dem zweiten Aus in der Champions-League-Quali in Folge muss man konstatieren: Brose Bamberg hat im Konzert der Großen nichts mehr zu suchen. Um da langfristig mal wieder teilzunehmen, zählt nur eine Währung: Siege, Siege, Siege.

Am besten begeisternde Siege. Und vielleicht kann man diese Begeisterung im vermeintlichen Wettbewerb der Verlierer, dem Fiba-Europe-Cup , wieder entfachen. Aber Vorsicht: Auch die Gruppenphase in diesem Wettbewerb, unter anderem mit den starken Chemnitzern als Gegner, wird für die Bamberger Mannschaft in der momentanen Form kein Spaziergang.

Bevor es im Europe-Cup am 12. Oktober losgeht, steht aber am Sonntag erst einmal der Liga-Auftakt auf dem Programm. Der erste Gegner in der Brose-Arena in der neuen Runde ist der letzte Gegner der vergangenen Saison: Alba Berlin um die Ex-Bamberger Maodo Lo und Johannes Thiemann. Ob es diesmal enger zugeht als bei der 70:103-Niederlage am 19. Mai dieses Jahres? Abwarten. Möglicherweise kann Brose etwas von der EM-Müdigkeit von fünf Albatrossen profitieren.

In diesem Newsletter findet ihr alles, was ihr über den Auftakt gegen Alba und das neu formierte Brose-Team wissen müsst. Ihr wollt noch mehr über die acht Neuzugänge erfahren? Wir haben alle porträtiert. Dazu schauen wir noch einmal auf die fünf unglücklichen Jahre in der Champions League zurück.

Fragen und Anregungen könnt ihr jederzeit mailen an: brose-newsletter@fraenkischertag.de 

Mit sportlichen Grüßen
Maximilian Glas

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: