Fußball
Der SC Adelsdorf ist Pokalsieger
Die Adelsdorfer jubeln nach dem Elfmeterschießen.
Die Adelsdorfer jubeln nach dem Elfmeterschießen.
Foto: Sebastian Baumann
Adelsdorf – Für die Entscheidung brauchte es das Elfmeterschießen. Dort hatten die Adelsdorfer gegen die SpVgg Hüttenbach die besseren Nerven.

Im Toto-Pokal hatten sich im Halbfinale die beiden Favoriten aus der Bezirksliga durchgesetzt, wenn auch durchaus mit Mühe. Denn dem SC Adelsdorf und der SpVgg Hüttenbach war die lange Fußball-Pause anzumerken. Kein Wunder, dass es im Finale keinen Favoriten gab. Im Vergleich zum Halbfinale hatte vor allem der SCA seine Mannschaft durchgewürfelt, der Torschütze aus dem Halbfinale, Steffen Müller, fehlte beispielsweise. Ebenso war Kapitän Tim Lausen nicht mit dabei. Die Hausherren mussten auf Julius Reutter verzichten, der am Vortag geheiratet hatte. Für Hüttenbach war es zudem die Generalprobe für das Eröffnungsspiel in der Bezirksliga, in der bis zu 500 Zuschauer auf Stehplätzen mit einer Sondergenehmigung erlaubt sind.

Totopokal Erlangen-Pegnitzgrund

SpVgg Hüttenbach – SC Adelsdorf 6:7 (0:0, 1:1) n.E.

Über die erste Hälfte kann man getrost den Mantel des Schweigens decken, denn beide Mannschaften waren gefühlt im Freundschaftsspielmodus. Bis auf einen knappen Schuss von Niklas Bayer nach wenigen Minuten passierte die erste halbe Stunde rein gar nichts.

Erst kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit wurde es spannend, weil Hüttenbach besser wurde. Nico Elterleins Kopfball strich knapp vorbei. Vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff flankte Vali Kappel auf die linke Seite zu Thomas Kreuz. Der Sechser der Hüttenbacher legte den Ball in die Mitte zu Nico Elterlein, doch die Adelsdorfer klärten in höchster Not. Kurz darauf hätte die Heimelf in Führung gehen müssen. Der Ball wurde zu Elterlein durchgesteckt, der im Strafraum klar getroffen wurde. Weil der Ball aber zu Valentin Kappel kam, ließ der Referee zu Recht weiterspielen. Der Neuzugang der Hüttenbacher schaffte es aber nicht, den Ball ins leere Tor zu schieben, sondern schoss einen Gegenspieler an.

Endlich Tore

Die zweite Halbzeit begann viel munterer, was vor allem an Hüttenbach lag. Eine Minute nach dem Wechsel drang Matthias Gruner in den Strafraum ein, sein Abschluss war aber zu schwach. Kurz danach wurde der Kapitän der Simmelsdorfer perfekt freigespielt und ließ sich nicht lange bitten. Mit einem überlegten Schuss ins lange Eck markierte der Torjäger die Führung. Mit einem Doppelwechsel versuchte Adelsdorf dem Spiel eine Wende zu geben, hatte aber Glück, dass die SpVgg nicht erhöhte.

Der SC Adelsdorf sichert sich den Kreispokal im Elfmeterschießen  gegen die SpVgg Hüttenbach.
Der SC Adelsdorf sichert sich den Kreispokal im Elfmeterschießen gegen die SpVgg Hüttenbach.
Foto: Sebastian Baumann

Nach einem Freistoß von Kappel verzog Stefan Gruner in der Mitte knapp mit dem Kopf und zielte einen Tick über das rechte Kreuzeck. Die Chancenverwertung sollte sich rächen. Nach einem Freistoß von der linken Seite stand Pascal Benes genau richtig und netzte zum Ausgleich ein. Danach hätte Adelsdorf sogar in Führung gehen müssen. Nach einem grenzwertigen Zweikampf im Mittelfeld wurde der Ball nach vorne gespielt, ein Hüttenbacher semmelte unter dem Spielgerät durch und Benes stand alleine vor dem Kasten. Der Stürmer scheiterte aber am langen Bein des hervorragend reagierenden Schlussmanns.

Pascal Benes’ Treffer bringt die Entscheidung

Beim Elfmeterschießen bestimmte zuerst Kreisspielleiter Max Habermann das Tor, auf das geschossen wurde. Alle fünf Schützen beider Vereine trafen souverän. Als Andreas Gruner den Ball über die Latte jagte, hatte Benes die Chance auf den goldenen Treffer und traf zum umjubelten Sieg seiner Mannschaft.

„In der ersten Halbzeit hat Hüttenbach nur auf unsere Fehler gewartet“, sagte Adelsdorfs Spielertrainer Pascal Benes. „Danach haben wir aber gut reagiert und ich muss dann natürlich auch die Führung machen.“