Handball
Franken-Derby: Er kann seinem neuen Klub wehtun
Von 2017 bis 2019 liefen Jan Schäffer (li.) und Andreas Schröder (oben) gemeinsam für den HC Erlangen auf. Ab Sommer spielen sie zusammen für den HSC Coburg.
Von 2017 bis 2019 liefen Jan Schäffer (li.) und Andreas Schröder (oben) gemeinsam für den HC Erlangen auf. Ab Sommer spielen sie zusammen für den HSC Coburg.
Foto: Uwe Gick
Erlangen – Jan Schäffer läuft maximal noch sechs Mal für den HC Erlangen auf. Am Mittwoch kann der Kreisläufer dazu beitragen, dass sein künftiger Klub absteigt.

Jan Schäffer geht dahin, wo es wehtut: Buchstäblich, wenn er sich als Kreisläufer des Handball-Bundesligisten HC Erlangen in die härtesten Zweikämpfe auf dem Parkett schmeißt. Und im übertragenen Sinne, wenn er im Sommer zum HSC Coburg wechselt. Denn der 31-Jährige bringt nicht nur vier Jahre Erlanger Stallgeruch in die Vestestadt, sondern war auch in fünf Spielzeiten für den anderen großen Rivalen des HSC auf der Platte: DJK Rimpar Wölfe.

Weiterlesen mit
F+ Monatsabo 9,99 €
  • Alle Artikel auf fraenkischertag.de
  • Exklusive Geschichten und Hintergründe aus Ihrer Region
  • Monatlich kündbar
Jetzt 1 Monat kostenlos testen

Jan Schäffer geht dahin, wo es wehtut: Buchstäblich, wenn er sich als Kreisläufer des Handball-Bundesligisten HC Erlangen in die härtesten Zweikämpfe auf dem Parkett schmeißt. Und im übertragenen Sinne, wenn er im Sommer zum HSC Coburg wechselt.