Handball
HSC Coburg ist nach Corona-Pause wieder gefordert
Auf  die  Abwehr des HSC Coburg um Andreas Schröder und  Tobias Varvne (rechts) wartet beim Tabellendritten aus Hamm viel Arbeit.
Foto: Uwe Gick
Jannik Reutlinger von Jannik Reutlinger Fränkischer Tag
Coburg – Vor vier Wochen bestritt der HSC Coburg sein bislang letztes Zweitliga-Spiel. Ohne Rhythmus geht es zum Tabellendritten aus Hamm. Kann das gutgehen?

Die (Zwangs-)Pause ist vorbei: Vier Wochen nach seinem bislang letzten Pflichtspiel greift der HSC 2000 Coburg (14. Platz/19:27 Punkte) wieder ins Geschehen der 2. Handball-Bundesliga ein. Ob die coronabedingte mit der sich anschließenden Länderspielpause hilfreich oder vielleicht doch hinderlich war, wird sich am Freitagabend (19.15 Uhr, bei sportdeutschland.tv) herausstellen, wenn die Coburger beim Spitzenteam ASV Hamm-Westfalen (3./33:15) antreten. 2. Bundesliga ASV Hamm-Westfalen – HSC 2000 Coburg Ende Oktober des vergangenen ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.