Handball
HSC Coburg beschenkt sich und Jan Gorr
Er ließ Coburg jubeln: Merlin Fuß (am Ball) – hier gegen Gunnar Dietrich –  erzielte gegen die Eulen Ludwigshafen den 32:31-Siegtreffer.
Foto: Uwe Gick
Coburg – Zwei Punkte zum 44.: Zweitligist Coburg hat seinem Geschäftsführer Jan Gorr ein Geburtstagsgeschenk gemacht. Für schwache Nerven war das aber nichts.

Ohne Spannung, ohne Dramatik geht es derzeit beim HSC 2000 Coburg nicht: Nach der bitteren Niederlage in Hamm ließ der Handball-Zweitligist am Mittwochabend den nächsten Krimi folgen. Mit einem entscheidenden Unterschied: Statt hängende Köpfe gab es strahlende Gesichter und einen emotionalen Ausbruch auf Seiten der Vestestädter. Mit 32:31 (15:13) kämpfte der vom Abstieg bedrohte HSC den Tabellensechsten Eulen Ludwigshafen nieder.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.