HSC Coburg
„Wake-up-Call“: HSC verliert Test in Hüttenberg
HSC-Trainer Brian Ankersen war mit der Vorstellung seiner Mannschaft nicht zufrieden.
HSC-Trainer Brian Ankersen war mit der Vorstellung seiner Mannschaft nicht zufrieden.
Foto: Archiv, Uwe Gick
Coburg – Klare Sache im dritten Testspiel: Zweitligist HSC 2000 Coburg verliert beim Ligakonkurrenten aus Hüttenberg deutlich.

Erste Testspiel-Niederlage der Vorbereitung für die Zweitliga-Handballer des HSC 2000 Coburg: Am Freitagabend unterlag die Mannschaft von Trainer Brian Ankersen beim Ligakonkurrenten TV Hüttenberg mit 22:28 (10:17) und kassierte einen „Wake-up-Call“, wie Ankersen nach dem Spiel sagte.

Testspiel

TV Hüttenberg – HSC Coburg 28:22 (17:10)

Nach den zwei deutlichen Siegen über die Drittligisten HC Oppenweiler/Backnang und HaSpo Bayreuth war der Test gegen die Mittelhessen der erste echte Gradmesser für die Vestestädter. „Man hat gleich gesehen, dass es ein anderes Niveau ist – und wir haben leider zu lange gebraucht, das zu erreichen“, sagte der 34-jährige Däne.

Denn: Die Coburger hatten im ersten Abschnitt sowohl hinten als auch vorne große Probleme. Gegen die bekannt offensive 3:2:1-Deckung der Hüttenberger fanden die Gäste im ersten Abschnitt kaum Lösungen im Angriff und in der Abwehr habe seine Mannschaft die Intensität vermissen lassen. Die Folge: Hüttenberg setzte sich in den ersten 30 Minuten deutlich ab und ging mit einer klaren 17:10-Führung in die Halbzeitpause.

Lesen Sie auch:

Im zweiten Abschnitt präsentierten sich die Coburger, die durchgehend mit einer 6:0-Formation verteidigten, verbessert und ließen nur elf Gegentore zu. Nachdem der TVH eine Viertelstunde vor Schluss noch mit 24:16 geführt hatte, verkürzte der HSC in den letzten 15 Minuten des Spiels und hatte beim 20:24 durch Jannes Krone, mit sechs Treffern bester HSC-Werfer, mit einem 4:0-Lauf den Rückstand halbiert (52.).

Mehr war für die Gäste aber nicht mehr drin und das auch deshalb, weil die Coburger immer wieder am Schweizer Nationaltorhüter Leonard Grazioli scheiterten. Am Sonntag (14 Uhr) testet der HSC auf dem Weg ins Trainingslager nach Dänemark beim Drittligisten MTV Braunschweig.

HSC 2000 Coburg: Jochens – Mund, M. Jaeger (1/1), Dettenthaler (2), Bis, Glatthard, Fuß, Ossowski (4), Herzig (4), Krone (6/2), Knauer (2), Schäffer (1), F. Jaeger (1), Schröder (1)

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: