HSC Coburg
Jan Gorr kehrt auf Trainerbank zurück
Zuletzt nahm Jan Gorr in der Endphase der letztjährigen Bundesliga-Saison als Co-Trainer von Alois Mraz auf der Trainerbank Platz.
Zuletzt nahm Jan Gorr in der Endphase der letztjährigen Bundesliga-Saison als Co-Trainer von Alois Mraz auf der Trainerbank Platz.
Hagen Lehmann
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Coburg – Der Geschäftsführer des Handball-Zweitligisten wird in der kommenden Saison als Hauptverantwortlicher die B-Junioren übernehmen.

Königstransfer für die Junioren des HSC 2000 Coburg: Wie der Handball-Zweitligist am Gründonnerstag mitteilte, wird Geschäftsführer Jan Gorr zur neuen Saison die B-Jugend als Trainer übernehmen.

Mit diesem Schritt stelle der Verein die Weichen für eine weitere Professionalisierung der Talentförderung, wie es in der Mitteilung heißt. „Dass sich Jan bereiterklärt hat, die B-Jugend zu übernehmen, ist ein starkes Signal für uns“, sagt Vorstandssprecher Stefan Apfel. „Wir haben uns dem Coburger Weg verschrieben, das bedeutet für uns auch, dass wir Talenten die bestmögliche Basis für ihre sportliche Karriere bieten möchten. Mit Jan als erfahrenem Bundesliga-Trainer im Jugendbereich unterstreichen wir dieses Ziel.“

Gorr hatte von 2013 bis 2020 die erste HSC-Mannschaft betreut, ehe er den Geschäftsführer-Posten übernahm. So ganz weg von der Trainertätigkeit kam der 44-Jährige bereits in der vergangenen Saison nicht. Nach einer sportlichen Durststrecke unter Trainer Alois Mraz in der 1. Bundesliga verstärkte Gorr im Saisonendspurt für gut drei Monate das Coaching-Team als Co-Trainer. Nach gut einem Jahr „Abstinenz“ kehrt der Mittelhesse nun im Jugendbereich zurück auf die Trainerbank. „Wir sehen die Ausbildung von eigenen Talenten als eine der zentralen Aufgaben des HSC 2000 Coburg. Gerade im Alter ab 15 Jahren werden wichtige Weichen für die weitere Laufbahn gestellt. Wir haben nicht nur in diesem Bereich viele spannende Talente und ich freue mich sehr darauf, mit dem Team zu arbeiten“, sagt Gorr, der mittlerweile auf ein Vierteljahrhundert Trainer-Erfahrung zurückblicken kann.

Frühzeitiges leistungssportliches Denken sei wichtig

Wichtig sei ihm ein frühzeitiges leistungssportliches Denken und Handeln. „Das haben wir in meinen Augen bisher zu wenig vermittelt, und für viele Spieler ist es dann beim Übertritt zum Aktivenbereich schwierig, sich bei den hohen Anforderungen durchzusetzen und zu behaupten. Viel zu oft stimmen auch Anspruchsdenken, Selbstbild und Realität nicht überein. Das erleben wir immer wieder“, so Gorr.

HSC-Jugendkoordinator Silvio Krause kümmert sich künftig als Hauptverantwortlicher um die C-Junioren.
HSC-Jugendkoordinator Silvio Krause kümmert sich künftig als Hauptverantwortlicher um die C-Junioren.
Uwe Gick

Unterstützt wird der 44-Jährige bei den B-Junioren vom ehemaligen HSC-Profi Girts Lilienfelds. Auch in den weiteren Jugendmannschaften sehen sich die Coburger gut gerüstet. Die A-Jugend betreut mit Margots Valkovskis ebenfalls ein ehemaliger Nationalspieler und B-Lizenz-Inhaber. Die C-Jugend wird künftig hauptverantwortlich A-Lizenz-Inhaber Silvio Krause, HSC-Jugendkoordinator und Co-Trainer der ersten Mannschaft, übernehmen.

„Wir haben in den drei Jugendmannschaften ein hervorragendes Trainerteam. Ich freue mich darauf, die weitere Entwicklung unserer Talente zu verfolgen und hoffe, den einen oder anderen auf absehbarer Zeit im Trikot der ersten Mannschaft zu sehen“, sagt Stefan Apfel.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: