Fußball
Ein Tag zum Vergessen für den TSV Aubstadt
Maximilian Weisbäcker kann es nicht fassen: Der TSV Aubstadt hat das Spiel bei Viktoria Aschaffenburg durch ein Tor in der Nachspielzeit verloren.
Julien Christ
F-Signet von Daniel Rathgeber Fränkischer Tag
Aubstadt – Die Kleinhenz-Elf ist im zweiten Spiel nach der Winterpause ohne Tor und Punkt geblieben. Die Emotionen nach dem 0:1: Ärger und Enttäuschung.

Er saß auf der Auswechselbank, den Kopf gesenkt, die Hände tief in den Taschen der Winterjacke vergraben. Eine, zwei, letztlich vielleicht fünf Minuten lang. Ein Bild mit Symbolcharakter? Diese Niederlage, dieses 0:1 (0:0) in der Fußball-Regionalliga Bayern bei Viktoria Aschaffenburg, hatte Victor Kleinhenz, den Trainer des TSV Aubstadt, angefasst.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Testen Sie unser Angebot und erfahren Sie, warum mehr als 12.500 Menschen PLUS nutzen. Jeden Tag erfahren Sie aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet.

Mehr über PLUS lesen Sie hier.