Basketball
BBC Coburg: Sechster Sieg am dritten Advent?
Der BBC Coburg um Kapitän Sven Lorber (re., hier gegen Leiterhofens Jannik Westermeier) haben in der ProB einen Lauf und holten zuletzt vier Siege in Serie.
Der BBC Coburg um Kapitän Sven Lorber (re., hier gegen Leiterhofens Jannik Westermeier) haben in der ProB einen Lauf und holten zuletzt vier Siege in Serie.
Hagen Lehmann
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Coburg – Es läuft beim BBC Coburg: In der ProB sind die Vestestädter seit vier Spielen ungeschlagen. Nun gastiert der BBC bei der Reserve des FC Bayern München und möchte seinen Lauf fortsetzen.

In der bayerischen Landeshauptstadt will der BBC Coburg am kommenden Sonntag (18 Uhr) den nächsten Auswärtssieg in der Basketball-Liga ProB einfahren. Im Audi Dome trifft das Team von Trainerin Jessica Miller auf die zweite Mannschaft des FC Bayern München. Coburgs Basketballer kamen in den vergangenen Wochen in Fahrt und wollen sich am dritten Advent den fünften Sieg in Serie sichern. Indes sind die jungen Bayern bestrebt, den Anschluss an die Play-off-Ränge zu halten. Mit drei Siegen aus acht Begegnungen rangieren sie auf dem zehnten Tabellenplatz.

ProB Süd

FC Bayern München II (10.) – BBC Coburg (4.)

Nach dem Heimsieg am vergangenen Wochenende ist die Stimmung beim BBC Coburg bestens. Mit vier Siegen am Stück reisen die Vestestädter mit einer breiten Brust nach München. Zuletzt besiegten die Veststädter die BG Leitershofen/Stadtbergen. In der Verlängerung sicherte Tyreese Blunt den Coburger Sieg mit einem Dreier eine Sekunde vor Ablauf der Uhr. Der Treffer zum Sieg war für den 20-jährigen Blunt der vorläufige Höhepunkt einer bislang hervorragenden Saison. Mit knapp 20 Punkten pro Spiel zählt er zu den besten Spielern der Liga.

Nimmt man nur die Spieler unter 22 Jahren, schafft es Blunt hinter dem Hanauer Johann Albrecht sogar auf Platz 2 der besten Korbjäger der ProB. Mit dem entscheidenden Wurf in der Schlussphase der Begegnung gegen Leitershofen übernahm der Youngster die Verantwortung und verhalf seinem Team zum vierten Sieg in Serie. Damit diese Serie nicht reißt, soll am Sonntag in München der nächste Erfolg her.

Lesen Sie auch:

Dass die Bundesliga-Reserve aber nicht zu unterschätzen ist, bewies sie erst kürzlich beim Auswärtssieg bei den „Kangaroos“, die der BBC am vergangenen Wochenende erst in der Verlängerung bezwang. Ebenfalls nach Verlängerung unterlag die „Zweite“ des FC Bayern zuletzt ersatzgeschwächt in Speyer. Bei der 88:94-Auswärtsniederlage musste Trainer Mihajlo Mitic auf die Unterstützung einiger Schlüsselspieler verzichten.

Großes Talent beim FC Bayern Basketball

Unter anderem fehlte der Topscorer Ivan Kharchenkov. Der erst 16-jährige Shooting Guard führt die Scorerliste der Landeshauptstädter mit knapp 17 Punkten pro Spiel an. Das Eigengewächs der Münchener ist ein vielversprechendes Talent und stellte im November bereits den ersten Rekord auf. Mit 16 Jahren, einem Monat und 30 Tagen wurde er zum jüngsten Spieler des FC Bayern, der in der höchsten deutschen Spielklasse eingesetzt wurde, und zum jüngsten Spieler, der seit dem Beginn der elektronischen Statistikerfassung in der Bundesliga einen Korbtreffer erzielte.

Für Durchschlagskraft unter dem Korb sorgt Center Mo Sillah. In seinen vier Einsätzen in dieser Saison sammelte der Münchener im Schnitt mehr als 13 Rebounds. Auffällig agierte außerdem der 18-jährige Aufbauspieler Amar Licina. Der Österreicher überzeugte unter anderem mit 21 Punkten bei seiner Bestleistung im November gegen die Basketball Löwen aus Erfurt.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: