Basketball
Teenager zünden Coburger Offensiv-Feuerwerk
Adrian Worthy war BBC-Topscorer mit 24 Punkten.
Adrian Worthy war BBC-Topscorer mit 24 Punkten.
Hagen Lehmann
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Coburg – Der BBC Coburg fertigt die BIS Baskets Speyer mit 109:83 ab und feiert seinen sechsten Sieg in Folge. Adrian Worthy, Adrian Petkovic und Milan Suput führen die Gastgeber an.

Der BBC Coburg ist bei seinem sechsten Sieg in Folge in der Basketball-Liga ProB Süd heißgelaufen. Die Coburger bezwangen am Samstagnachmittag die Ahorn Camp BIS Baskets Speyer mit 109:83 (63:44) und spielten sich offensiv in einen Rausch. Drei Coburger Spieler erzielten mehr als 20 Punkte: Adrian Worthy (24), Leon Bulic (23) und Adrian Petkovic (22). Bester Werfer der Begegnung wurde Speyers Kapitän Daryl Woodmore mit 26 Punkten.

Dabei steckten die Vestestädter wie in der Vorwoche das Fehlen von Topscorer Tyreese Blunt (bei Kooperationspartner Brose Bamberg im Einsatz) mit Bravour weg. Zudem ereilte das Team vor einigen Tagen eine Hiobsbotschaft: BBC-Aufbauspieler Joaquin Carrasco fällt mit gebrochenem Handgelenk etwa zweieinhalb Monate aus. Bereits im Spiel in der Vorwoche in München war das Handgelenk verletzt, der Spanier wurde dennoch Topscorer und führte sein Team zum Sieg.

ProB Süd

BBC Coburg – BIS Baskets Speyer 109:83

(39:21, 24:23, 18:25, 28:14)

Das Fehlen der beiden Guards fiel am Samstag aber kaum auf, denn die beiden Adrians – Worthy und Petkovic – liefen bereits im ersten Viertel heiß und dominierten die Speyerer vor allem im ersten Viertel nach Belieben. In den ersten zehn Minuten fertigte das Team um Kapitän Sven Lorber (10 Assists) die Pfälzer mit 39:21 ab. Von der Bank erzielte Worthy in gut fünf Minuten 14 Punkte. Zu der hervorragenden Dreierquote des BBC Coburg am Samstagnachmittag (18 von 38 gingen in den Korb) steuerte Worthy insgesamt fünf Treffer von „Downtown“ bei.

Auch Leon Bulic zeigte sich treffsicher von jenseits der Dreierlinie. Sein Treffer zum 15:9 bewegte Gästecoach Carl Mbassa zur ersten Auszeit nach viereinhalb Minuten. Speyer kam aber im ersten Viertel nicht mehr zurück und bei den Hausherren fiel einfach alles.

Beeindruckte mit 22 Zählern: Adrian Petkovic (mit Ball)
Beeindruckte mit 22 Zählern: Adrian Petkovic (mit Ball)
Hagen Lehmann

Besser wurde es für die Gäste im zweiten Spielabschnitt. Die irrwitzigen Quoten der Coburger normalisierten sich, Speyer sortierte sich und kam vermehrt zu Abschlüssen. Dejan Bruce und Woodmore trafen dreimal aus der Distanz binnen einer Minute. BBC-Trainerin Jessica Miller war zu einer Auszeit gezwungen (15.). Doch Coburg behielt im zweiten Durchgang trotz des Erstarkens der Pfälzer die Oberhand. Das zweite Viertel ging mit 24:23 an den BBC, beim Stand von 63:44 ging es in die Halbzeit.

Lesen Sie auch:

Schwächephase nach der Pause

Bereits in den letzten Begegnungen kamen die Coburger Basketballer nicht gut aus der Pause. Und auch dieses Mal wurden die Oberfranken auf dem falschen Fuß erwischt. Die komfortable 19-Punkte-Führung zur Halbzeit schmolz binnen weniger Minuten auf sieben Punkte. Speyers Aufbauspieler Woodmore verwandelte einen Dreier zum 60:67 aus Sicht der Pfälzer. Zuvor merkte man den Hausherren deutlich die zunehmende Nervosität hinsichtlich der schrumpfenden Führung an. Nun war es der junge Milan Suput, der den BBC mit einem Dreier aus dem Tiefschlaf riss. Mit insgesamt 17 Punkten überzeugte auch der 18-jährige BBC-Forward. Bis zum Ende des Viertels stabilisierten sich die Vestestäder und wendeten einen Führungswechsel ab.

„Air Austria“: Joshua Schönbäck hebt ab zum Dunking.
„Air Austria“: Joshua Schönbäck hebt ab zum Dunking.
Hagen Lehmann

BBC läuft von außen heiß

Wie am Schnürchen lief es dann im letzten Viertel. Bulic drehte noch einmal auf und erzielte elf Punkte. Nachdem er vier Zähler am Stück erzielt hatte, führte Coburg fünfeinhalb Minuten vor dem Ende mit 91:75. Ein zu hoher Rückstand, den Speyer nicht mehr kompensieren konnte. Dem BBC war die Spielfreude anzusehen, die Dreier fielen weiter hochprozentig. Die begeisterten Fans in der HUK-Arena bejubelten am Ende einen 109:83-Erfolg im vorletzten Heimspiel des Jahres. Auch Cheftrainerin Miller war vollends zufrieden: “Ich bin sehr stolz auf die Jungs. Die jungen Spieler waren bereit, den Schritt zu machen, damit wir erfolgreich sein können. Im dritten Durchgang hat ein wenig die Energie in der Defensive gefehlt. Es war auch klar, dass Speyer ein paar Würfe treffen würde“, erklärte die US-Amerikanerin nach dem Spiel. Außerdem gefielen ihr die 28 Assists ihres Teams. „Das hat etwas mit Vertrauen füreinander zu tun. Wir haben gute Entscheidungen getroffen und immer den richtigen Spieler in der richtigen Position gefunden.“ ar

Die Statistik

BBC Coburg: Worthy (24 Punkte/5 Dreier), Bulic (23/3), Petkovic (22/4), Suput (17/3), Sonnefeld (11/1), Schönbäck (8/2), Wobst (4), Höllerl, Lorber

BIS Baskets Speyer: Woodmore (26/5), Lollis (19/1), Bruce (18/2), Aichele (10/1), Babic (7/1), Schally (2), Geier (1), Diala, Schmitt, Cluysen

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: