Basketball
BBC Coburg trennt sich von US-Center Vedder
Nicht mehr Teil des BBC-Teams: Will Vedder (hinten, Mitte)
Nicht mehr Teil des BBC-Teams: Will Vedder (hinten, Mitte)
Foto: Hagen Lehmann
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Coburg – Der Drittligist und der 24-Jährige gehen nach drei Monaten getrennte Wege. Die Coburger haben sich mehr Führungsqualitäten von Vedder versprochen.

US-Amerikaner William Vedder hat den BBC Coburg unter der Woche verlassen und ist in seine Heimat zurückgekehrt. Sein Vertrag mit dem ProB-Ligisten wurde im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst. Erst im August war Vedder verpflichtet worden. In der laufenden Saison zeigte der 24-Jährige im Spiel bei den Oberhaching Tropics seine beste Leistung und fuhr 15 Punkte und zwölf Rebounds ein. Im Schnitt brachte der Center es auf gut 24 Minuten Spielzeit pro Begegnung, erzielte dabei 9,6 Punkte und holte 5,4 Rebounds.

Dass die Saison für ihn nun frühzeitig beendet ist, habe zum einen private Gründe, zum anderen habe man sich beim BBC mehr Führungsqualität vom Forward versprochen. „In unserer jungen Truppe brauchen wir jemanden, der auf und abseits des Courts die Führung übernimmt. William ist zwar schon etwas älter, tat sich aber schwer, diese Rolle anzunehmen, da er in Coburg schlussendlich auch zum ersten Mal als Profi unter Vertrag stand“, sagt Sportlicher Leiter Ulf Schabacker. Wie und ob die sportliche Lücke gestopft werde, sei noch nicht klar.

Entwarnung bei Suput

Leichte Entwarnung gibt es bei einem anderen ausländischen Akteur: Milan Suput, der beim Auswärtserfolg in Karlsruhe vor einer Woche nach einem Korblegerversuch umgeknickt war, ist nicht schwerer verletzt. Die tiefergehenden Untersuchungen zu Wochenbeginn ergaben, dass es keine strukturellen Schäden am Bandapparat gibt. Wegen einer Schwellung und Schmerzen muss der 18-jährige Serbe trotzdem noch pausieren.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: