Fußball
Absurdes Spektakel zum Landesliga-Auftakt
Tayfun Özdemir (li.) traf zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung für den FC Coburg.
Foto: Gunther Czepera
Coburg – Rückstand, Führung, Rückstand, Führung: Landesligist FC Coburg ging zum Saisonauftakt gegen den TSV Mönchröden durch ein Wechselbad der Gefühle.

1200 Zuschauer, zehn Tore und ein packendes Derby: Der Auftakt in die neue Landesliga-Saison hatte es in sich. Am Freitagabend trafen im Coburger Dr.-Stocke-Stadion der FC Coburg und der TSV Mönchröden aufeinander – und die beiden Lokalrivalen ließen es mächtig krachen. Nachdem der Aufsteiger aus Mönchröden nach den ersten 45 Minuten mit 4:2 geführt hatte, drehten die Vestekicker nach der Halbzeitpause das Spiel und siegten vor prächtiger Kulisse mit 6:4.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.