US Open
„Kramies“ schauen gegen Routiniers alt aus
Kevin Krawietz ist zumindest im Mixed-Wettbewerb bei den US Open noch vertreten.
Kevin Krawietz ist zumindest im Mixed-Wettbewerb bei den US Open noch vertreten.
Foto: Jürgen Hasenkopf
Maximilian Glas von Maximilian Glas Fränkischer Tag
Witzmannsberg – Der Coburger Kevin Krawietz und der Kölner Andreas Mies verlieren überraschend in der 2. Runde der US Open gegen Philipp Oswald und Robin Haase.

Kevin Krawietz und Andreas Mies sind am frühen Freitagabend (Ortszeit) in der 2. Runde der US Open ausgeschieden. Die Deutschen hatten nach 2:34 Stunden überraschend  gegen die Routiniers Philipp Oswald und Robin Haase mit 6:7 (4:7), 7:6 (7:4), 3:6 das Nachsehen.

Der 36-jährige Österreicher und der 35-jährige Niederländer, die weite Teile des Jahres auf der zweitklassigen Challenger Tour verbringen, waren über das gesamte Match das stabilere Doppel. Krawietz und Mies brachten keine Konstanz in ihr Spiel und ließen den Killerinstinkt in einigen Situationen vermissen. Zum Beispiel im Tiebreak des ersten Satzes, als „Kramies“ bereits mit 4:2 geführt hatten und sich danach Leichtsinnsfehler erlaubten.

Oswald und Haase treffen in Runde 3 auf den Sieger des Matches zwischen Nikola Mektic/Mate Pavic (Kroatien) und Nicholas Godsick/Ethan Quinn (USA).

Beendet sind die US Open für den Coburger Krawietz damit noch nicht. Als „Trostpflaster“ bleibt dem Coburger noch der Mixed-Wettbewerb. In der 2. Runde trifft Krawietz mit der US-Amerikanerin Nicole Melichar-Martinez voraussichtlich am Samstag auf Édouard Roger-Vasselin (Frankreich) und Kirsten Flipkens (Belgien).

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: